Die Augen allem von der Schuld

Nach Meinung der Anthropologen aus der Oxforduniversitat, der Grund des Aussterbens der Neandertaler in ihren groen Augen, die zur Sehkraft in der Dammerung verwendet waren, teilt Diver-sant.ru mit.

Die Gruppe der Gelehrten, die von Ejlundom vom Pier geleitet wird, hat die vergleichende Analyse der Schadel durchgefuhrt, 13 aus denen den Neandertalern, und 30 – Homo sapiens gehorten. Der Umfang der Augenhohlen der Neandertaler ubertrat den Umfang der Augenhohlen des Menschen vernunftig durchschnittlich auf 6 Millimeter. Die Extrapolation der Ergebnisse der vorhergehenden Forschungen, in die die Abhangigkeit des Umfanges der Augen von der Groe des Grundstucks des Gehirns, das fur die Sehkraft antwortet bestimmt war, hat dem Gelehrten zugelassen, die Annahmen uber die Struktur des Gehirns der Neandertaler zu machen.

Die Anthropologen vermuten, dass im Laufe der Evolution die Vergroerung des Umfanges der Augen der Neandertaler zwecks der Anpassung zu den dunklen Nachten in den Nordbreiten geschehen ist. Infolge seiner hat der Umfang der Abteilung des Gehirns, das fur die Sehkraft verantwortlich ist zugenommen, was die Verkleinerung der Fahigkeit der Neandertaler verursacht hat sich untereinander zu umgehen. Wie die Untersuchung, sie anfingen, im Konkurrenzkampf mit den Menschen zu verlieren, mit denen in der letzten Periode koexistierten.

Der moderne Typ des Menschen ist zu Europa aus den afrikanischen Breiten gekommen, wo, dank der hellen Sonne, die Sehkraft viel zu scharf nicht sein sollte. Es hat diesem Typ ermoglicht, den groen Teil des Gehirns fur den Verkehr mit den Stammesgenossen und der Erfindungen zu verwenden. Daraufhin, im Laufe des Eintritts der Gletscher kromanonzy schon lebten von den groen Gruppen, benutzten die mehr vollkommenen Werkzeuge und verstanden, verschiedene Kleidung zu nahen, wahrend die Neandertaler fur den Schutz vor der Kalte die Stucke der Schalen immer noch verwendeten.

You may also like...