Der Bildhauer nach der Seide

Die Ausstellung, auf der neben hundert Arbeiten einen der bekanntesten Maler-Designer der Gegenwart Roberts Kaputschtschi vorgestellt sein werden, offnet sich am Mittwoch im Staatlichen Museum der darstellenden Kunste namens Puschkin. Die Ausstellung unter dem Titel Anzuge-Zeitgenossen geht im Rahmen des Festivals der Kunste der Wald Tschereschnewyj, haben die Russische Nachrichtenagentur Neuheit im Presseamt des Festivals mitgeteilt.

Robert Kaputschtschi wird zur russischen Hauptstadt auf die Eroffnung der Ausstellung speziell ankommen. Die Ankunft Moskau zuvorkommend, hat Kaputschtschi gesagt: Ich will, dass die russischen Zuschauer mich von solchem gesehen haben, welche ich heute bin: vom romantischen Surrealisten, dem Maler des Stoffes, dem Bildhauer nach der beweglichsten und bruchigen Materie – der Seide, die die Farbe einsaugt und spiegelt in seinen Hundert Gestalten wider. Damit diese Ausstellung mich von verschiedenen Seiten vorgestellt hat, habe ich die hellsten, wirkungsvollsten Arbeiten gesammelt, die in allen wichtigen Museen der Welt einige Zeit waren. Diese meine Widmung Russlands, die Dankbarkeit fur die Einladung ins wichtigste kulturelle Zentrum dieses Landes, wohin die Menschen mit ganz des Lichtes – ins Puschkin-Museum streben.

Wie die Webseite Museen Russlands schreibt, kann man zum ersten Mal in unserem Land die phantastischen Anzuge sehen, die in verschiedene Jahre von diesem hervorragenden Meister geschaffen sind. Ohne Namen Kaputschtschi ist es schwierig, sich die weltweite Mode 1950-60 Jahre vorzustellen.

Wohl wird der bekannteste italienische Modeschopfer der ersten Nachkriegsgeneration, der nach der Anerkennung in New York und Paris strebte, Kaputschtschi einen der Pioniere des geometrischen Stils und der Experimente mit den neuen Materialien angenommen. Er bevorzugt den Podien die Museumssale.

Die Personalausstellungen Roberto Kaputschtschi mit dem groen Erfolg gingen in Rom, Florenz, Wien, Munchen. Die abgesonderten Kleider aus seinen Sammlungen wurden auf den Ausstellungen im Museum Viktoria und Alberts (Londons), das Museum Guggenchajma (New York) ausgestellt; die Werke Kaputschtschi schmuckten die Pavillons Italiens auf den Weltweiten Ausstellungen in Lissabon und Aitschi.

Die Kleider Kaputschtschi wurden ein Gegenstand der Forschung auf der psychologischen Fakultat der Paduanski Universitat. Nach Meinung Elsy Skjaparelli, der beruhmten Malerin und des Modellierers der dreiigsten Jahre, das Kleid, das auf den Menschen angezogen ist, findet die ganz neuen Eigenschaften, die Veranderungen mit eiserner Notwendigkeit unterziehend, was in Augen vom Modellierer der Traum und die Weise war. Es sind die Werke Kaputschtschi gerade dies.

Fur Kaputschtschi ist die Nutzung des Schwarz-Weigammas, der dichten stacheligen Stoffe, der Stoffe in die Gansepfote, der feinen Farbkontraste charakteristisch, die dank der Verflechtung auf dem Skelett der schwarzen und weien Bande bekommen sind.

You may also like...