Der Schokoladenstimulus

Der Geruch der Schokolade hat sich als den Stimulator der Kaufe der Liebesromane und der kulinarischen Bucher erwiesen: sie beginnen, von den Ladentischen in 3,48 Male ofter den Gewohnlichen zu nehmen. Zu solcher Schlussfolgerung sind die Gelehrten aus Antwerpen, der Stadt gekommen, in der die beruhmte belgische Schokolade erzeugt wird, teilt Lenta.ru mit.

Laut den Ergebnissen der Zehntagesforschung mit der Teilnahme 201 Menschen, wenn im Handelssaal nach der Schokolade riecht, zeigen die Besucher die Aktivitat und die Bereitschaft, das Buch in 5,93 Male grosser, als bei den gewohnlichen Bedingungen zu kaufen.

Auerdem haben die Antwerpener Gelehrten festgestellt, dass wenn im Buchgeschaft nach der Schokolade riecht, so werden die Menschen, erstens wollen und einfach zu kommen, zwischen den Ladentischen zu bummeln, und zweitens werden aller Wahrscheinlichkeit nach, das Buch einer bestimmten Ausrichtung erwerben, als nichts kaufen werden. Nach ihrer Meinung, der Geruch der Schokolade ruft bestimmte Assoziationen herbei und gerade deshalb wahlen die Menschen die Romantik und die Kochkunst.

Jedoch gilt auf die Menschen, die zum Geschaft zum deutlichen Ziel gekommen sind, sich dieses oder jenes Buch anzuschaffen, der Geruch der Schokolade negativ, und sie verlieren sich. Auch leistet die Schokolade den Einfluss auf die Verkaufe der Comics, der graphischen Romane, der Bucher nach der Gartnerei, der Wirtschaft tatsachlich nicht, dem Management und dem Recht – erhoht der angenehme Geruch das Interesse fur diese Ausgaben aller in 1,2 Male.

Die Forschungen, die mit der Schokolade verbunden sind, werden von verschiedenen Gelehrten genug regelmaig durchgefuhrt. So werden die Ergebnisse dieser Arbeiten die Schlussfolgerungen daruber, zum Beispiel, dass die Schokolade die Stimmung hebt, beeinflusst die Gehirntatigkeit und so weiter gut.

Die belgischen Gelehrten sind und weiter beabsichtigt, den Einfluss der Geruche auf das Verhalten der Konsumenten zu studieren.

You may also like...