Tanzen Sie den Tango!

Wie die Gelehrten festgestellt haben, verbessern die Tanze das Befinden der Patienten mit diesem Leiden. Wenn der Mensch zwei Male in der Woche tanzte, verbesserte sich seine Beweglichkeit wesentlich, schreibt MEDdaily mit der Verbannung auf The Daily Mail. In diesen Moment werden in einigen Zentren, einschlielich die Universitat Sautgemptona, die entsprechenden Tests durchgefuhrt.

Bei der Krankheit Parkinsona wird der ungestume Verlust der Neuronen in der schwarzen Substation des Gehirns bemerkt. Die vorliegende Zone ist fur die Regelung der motorischen Funktion, des Tonus der Muskeln wichtig, sie nimmt an vielen vegetativen Funktionen, einschlielich die Atmung, die herzliche Tatigkeit, den Tonus der Behalter teil. Infolge der Niederlage sinkt die Konzentration dofamina, und beim Menschen erscheint tremor, muskel- rigidnost und die Hemmung.

Die Mitarbeiter Medschkoly der Universitat Washingtons haben den Effekt der Tanze auf den Patienten mit parkinsonisma, denen es vorgeschlagen ist zweimal in der Woche innerhalb einer Stunde gepruft, den Tango zu tanzen. Bis zum Jahresende haben sich bei den Menschen die Kennziffern des Gleichgewichtes und der Mobilitat verbessert. Und an der Universitat Kaliforniens haben die Koordination der Augen wahrend der Tanzstunden speziell verfolgt. Es ist bekannt, dass die Patientinnen parkinsonismom damit Schwierigkeiten haben. Es Zeigte sich, die Musik und die Bewegungen des Tanzes halfen dem Gehirn, sich anzupassen, was auf der Koordination widergespiegelt wurde.

Noch eine Forschung hat die Universitat Limerika durchgefuhrt. Die Gelehrten haben festgestellt: irisch dschiga verringerte die Frequenz der Fallen unter den Patienten und erhohte die Mobilitat. Der wichtige Aspekt – gingen die Patienten lieber auf den Tanzsaal, als in die Sporthalle. 24 Patienten haben wochentlich vorgeschrieben, auf die Tanzstunden im Laufe von 6 Monaten zu gehen. Im Endeffekt bekamen sie nicht nur das Vergnugen von den Beschaftigungen, aber haben gelernt leichter, zu wenden und, die Bewegung nach der Unterbrechung fortzusetzen. Die Musik aktiviert die Zonen des Gehirns, die den Verlust der Arbeitsfahigkeit der schwarzen Substation des Gehirns kompensiert. Positiv beeinflusst auch die Synchronisation mit den Bewegungen des Partners.

You may also like...