Der Nutzen des Stresses

Vor kurzem hat veroffentlicht in die Zeitschrift der Psychologie der Personlichkeit und der sozialen Psychologie (Journal of Personality and Social Psychology) die Forschung vorgefuhrt, dass die Stresituationen wie schadlich fordern konnen, als auch die nutzlichen Gewohnheiten, es heit im Artikel Maja Schalawiz in der Zeitschrift Time (die Ubersetzung auf der Webseite InoPressa.ru).

Eine Serie der Experimente unter Leitung Professors Wendi Wud aus der Universitat Sudkaliforniens hat demonstriert, dass verschiedene Typen des Stresses zur Verstarkung aller ausnahmslos Gewohnheiten bringen, und nicht nur, die der Gesundheit gefahrden, es heit im Artikel.

Es handelt sich darum, dass in den Stresituationen die Senkung der Willensstarke beobachtet wird. Das menschliche Gehirn ist so veranstaltet dass der starke Stress die entwickelten Abteilungen des Gehirns, die fur die langfristige Planung und die abgewogene Analyse antworten abschaltet, es erklart der Autor der Publikation. Es ist damit verbunden, dass es in den todlich gefahrlichen Situationen in diesen Funktionen keine Notwendigkeit gibt. Stattdessen betreten die Handlung die primitiveren Grundstucke des Gehirns, die die automatischen Handlungen erfullen. Automatisch bedeutet programmiert nicht, – beachtet die Journalistin. Automatisch kann eine beliebige vielfach wiederholte Prozedur, vom Radfahren bis zu pojedanija der Kartoffeln fri werden. Wenn Sie, um die Losung zu fassen zu sehr ermudet sind, machen Sie selb, dass gewohnlich, – Professor Wud, – unabhangig davon, was fur bei Ihnen die Gewohnheiten sagt.

Im Verlauf der Experimente hat es sich herausgestellt, dass beliebige Formen des Stresses und die niedrige Willensstarke die Anhanglichkeit wie zu nutzlich, als auch zu den schadlichen Gewohnheiten identisch vergrossern.

Warum entsteht bei uns der Eindruck, was sich der Stress nur die schadlichen Gewohnheiten in birgt – Stellt sich der Autor die Frage. Nach Meinung Professors Wuda, der Grund steckt in den Besonderheiten der menschlichen Aufmerksamkeit dahinter: Wir bemerken die Ruckfuhrung zu den guten Gewohnheiten einfach nicht – sie helfen uns, die Ziele zu erreichen stellen keine Probleme vor. Mit anderen Worten, die schadlichen Gewohnheiten ist bemerkenswerter, weil storen, die gestellten Ziele zu erreichen.

Die regelmaigen Beschaftigungen vom Sport, eine richtige Ernahrungsweise, den guten Traum, die Absage auf das Rauchen – soll das alles ein bewusstloser, automatischer Teil Ihres Lebens werden, – ruft der Professor.

Die Tatsache, es dass auf die Gewohnheiten schwierig ist, zu verzichten, kann wie auf den Nutzen gehen, als auch zum Nachteil, – resumiert der Autor des Artikels.

You may also like...