Mit dem Virus

Die belgischen Gelehrten haben auf den bibliothekarischen Kopien des Romanes E.L.James 50 Schattierungen grau den Virus gerpessa und die Spuren des Kokains gefunden. Die Forschung wurde in der Bibliothek Antwerpens durchgefuhrt, woher die Fachkrafte aus der Katholischen Universitat Lewena fur die Durchfuhrung der chemischen Prufungen die Exemplare zehn popularst bei den Lesern der Werke ergriffen haben, schreibt Lenta.ru.

Gerpes war nicht nur auf dem Exemplar 50 Schattierungen aufgedeckt…, sondern auch auf dem Buch belgischen Schriftstellers Peter Aspe des Tangos. Die Gelehrten haben bemerkt, dass der Virus gerpessa mit dem sexuellen Weg unter anderem ubergeben wird. Ob es bedeutet, dass die Trager des Virus Sex neben den Buchern hatten, wird nicht berichtet.

Im Verlauf der Forschung hat es sich auch herausgestellt, dass das Kokain jedem zehn in der Bibliothek genommenen Bucher anwesend ist. Wie die Gelehrten bemerkt haben, ist die Zahl der Droge auf den Seiten winzig wenig, wird er jedoch darauf ausreichen, dass beim Menschen, der das Buch nach nahm, wer neben ihr das Kokain anwendete, dann im Organismus die Spuren dieses Stoffes gefunden haben.

Dabei haben die belgischen Fachkrafte erklart, dass die Mikroben und die Viren, die sich auf den Seiten der popularen Romane erwiesen, fur den Menschen der Drohung nicht vorstellen, da sich auf dem Papier in der viel zu unbedeutenden Zahl befinden. Fruher sind zu den Schlussfolgerungen daruber, dass die Bucher aus den Bibliotheken der Gesundheit der Menschen nicht drohen, auch die Gelehrten aus anderen Landern gekommen.

50 Schattierungen grau sind ein weltweiter Bestseller. Es ist bemerkenswert, dass der Roman in elektronischer Form am besten verkauft wird. Es Wird angenommen, dass solche Version klassisch popularer ist deswegen, dass sich viele genieren, umgebend den Umschlag des Romanes, der an den erotischen Szenen reich ist zu demonstrieren.

You may also like...