Die Krisengesundheit der Nation

Das Defizit der Lebensmittel und des Benzins in 1991-1995 Jahren, provoziert vom Bankrott der UdSSR und der Verscharfung des Embargos der USA, hat die Kubaner gezwungen, durchschnittlich auf 5,5 kg abzumagern, legt The Guardian (die Ubersetzung auf Inopressa.ru) die Schlussfolgerungen der Gruppe der Gelehrten aus den USA, Spaniens und Kubas, veroffentlicht in British Medical Journal dar. Dabei ist die Erkrankungshaufigkeit von den herzlichen-Gemaerkrankungen und dem Diabetes gefallen, es schreibt Journalistin Sara Boseli.

In sogenannt die besondere Periode hat die UdSSR die Lieferungen auf Kuba eingestellt. Die Busse gingen nicht. Die Kubaner waren erzwungen, die Ladungen auf den Eseln zu fahren und, sich mit den Fahrradern zu bewegen, die in China speziell eingekauft sind (fur 5 Jahre importierte Kuba 1,5 Mio. Fahrrader).

Die Forscher haben sich die Frage gestellt: ob die Unterernahrung, die Fortbewegung zu Fu oder mit dem Fahrrad, sowie die korperliche Arbeit das Befinden der ganzen Nation beeinflussen Nebenbei haben die Gelehrten die politischen Schritte getadelt, die die Krise provoziert haben, und haben das Entzucken vom kubanischen Volk geauert. Sie erklaren, dass solche Tragodien niemals wiederholt werden sollen, ubergibt die Ausgabe.

So die Forscher, auf Kuba sind die umfangreichen Daten uber das Befinden der Burger und der Sterblichkeit angesammelt. Auf der Bevolkerung der Stadt Sjenfujegos gebundelt geworden, haben die Arzte wie die Schwingungen des Gewichts der Bewohner, als auch die Sterblichkeit durch die Koronarmangelhaftigkeit, die Hirnschlage und den Diabetes in der Periode mit 1980 bis 2010 verfolgt.

Fur 5 Jahre der Wirtschaftskrise sind die Bewohner durchschnittlich auf 5,5 kg abgemagert, – teilt die Zeitung mit. Dabei ist die Sterblichkeit durch den Diabetes auf 50 %, und von der Koronarmangelhaftigkeit – auf das Drittel gesunken.

In die 1996 Krise ist zu Ende gegangen, ab 2000 wachst die kubanische Wirtschaft standfest. Das Niveau der physischen Aktivitat der Burger ist ab 1996 gesunken, aber nenamnogo. Der Konsum der Kalorien hat das Vorkrisenniveau zum 2002 ubertreten. Zum 2011 wurde das Niveau der Verfettung im Vergleich zu 1995 fast verdreifacht, es heit in der Publikation.

Sondern auch die Erkrankungshaufigkeit vom Diabetes hat begonnen, ab 1995 zu wachsen, und die Sterblichkeit durch den Diabetes wuchs im Laufe 2002-2010 Jahre wieder. Die Sterblichkeit durch die Koronarmangelhaftigkeit und die Hirnschlage ist, wie auch an anderen Stellen gesunken, wo die Medizin vervollkommnet ist, aber das Tempo der Senkung ubertrat das Niveau nicht, das bis zum 1991 beobachtet wurde, – heit es im Artikel.

Die Autoren haben geschlossen: die Schritte, die das Gewicht der ganzen Bevolkerung verringern, konnen die realen Fruchte tragen. Der Leiter der wissenschaftlichen Gruppe Manuel Francos (die Universitat Alkala, Madrid) gibt die praktischen Rate: es ist notig das Gehen zu Fu und der Fahrt mit dem Fahrrad zu ermuntern.

You may also like...