Getriebene Putewoditelnizej

Im Moskauer Verlag ZEBRA ist das neue Buch Nadeschdy Murawjewoj, des Autors der Zeitschrift Superstil hinausgegangen. Roman unter dem Titel Odigitrija ist uber die Einrichtung der Seele EINES Menschen geschrieben — und in diesem Sinn es kann man psychoanalytisch nennen. Alle handelnden Personen und die Gestalten, die den Raum des Buches besiedeln, — die Verkorperung verschiedener Rander der Seele, oft grausam und wahnsinnig, eng verbunden mit morokom kollektiv bewusstlos, mit dem personlichen Fieberwahn jeder Seele.

Einer der geltenden Haupthelden des Buches — die Sprache, das Wort. Wir suchen es in uns, sich bemuhend, zu verstehen, dass mit uns geschieht, und er sagt durch uns, rufend, festigend und uns uns selbst erklarend, – erklart so die Besonderheit des Werkes der Autor des Buches.

Im Buch, voll der Abenteuer und der Ratsel, wird die Geschichte des Verlustes und der Erwerbung der Seele, die zu sich durch die dunkle Zeit der Revolution und den Burgerkrieg geht erzahlt. Der wunderbare Schatz, den die Helden suchen, lockt sie zu sich aus dem Nebel der Jahrhunderte, und sie gehen zu ihm, von der altertumlichen Ikone getriebene Odigitrii-Putewoditelnizy, nicht verstehend, dass in Wirklichkeit suschdeno von ihm zu finden.

Im Roman wird die groe Stelle zauberhaft, unmoglich und geheimnisvoll abgefuhrt. Da dieses Buch der geheimnisvollen Einrichtung der Seele, ihrer Struktur, den bewussten und bewusstlosen Teilen dieser Struktur gewidmet ist, so ist vollkommen naturlich, dass die Ereignisse mit den Helden nicht erfahren, obwohl die innerlich Rechtfertigten geschehen.

Die Handlung des Romanes geschieht in zeichen- fur Russland 1917. Das Buch wird allen Lesern, besorgt vom Problem des historischen Gedachtnisses des russischen Volkes, unabhangig vom Alter interessant sein.

Die Redaktion

You may also like...